Header.jpg

 

Mehr E-Mobilität: (v. li.) Cyril von Recum (geschäftsführender Gesellschafter Euler Group),
Jürgen Karpinski (Präsident), Joachim Kuhn (Geschäftsführer) und Andreas David Lutz
(Referent, alle Kfz-Gewerbe Hessen). (Bild: Kfz-Gewerbe Hessen)


 

Euler Group unterstützt Ausbildungsprojekt
mit BMW i3

 

Kfz-Gewerbe Hessen baut Fortbildungsinitiative aus

Das Kfz-Gewerbe Hessen hat seine Fortbildungsinitiative „Elektromobilität für Berufsschulen“ ausgebaut und das neue Projekt „Hochmoderne Fahrzeugtechnik für Berufsschulen und Bildungszentren des Handwerks“ gestartet. Dazu stellt die Euler Group dem Verband einen BMW i3 zur Verfügung.

„Von der Berufsbildung im hessischen Kfz-Gewerbe profitieren wir alle“, begründete Cyril von Recum, geschäftsführender Gesellschafter der Euler Group, das Engagement. Mit dem Fahrzeug werden künftig technische Trainings zur Einweisung in die Fahrzeugtechnik von BMW angeboten. Zudem erhalten die Verantwortlichen ein Notebook samt einem von BMW gestellten kostenlosen Zugang zum BMW-Aftersales-Online-System AOS.

Für das Kfz-Gewerbe Hessen eine große Unterstützung, wie Joachim Kuhn, Geschäftsführer Kfz-Gewerbe Hessen, erläutert: „Den BMW i3 werden wir innerhalb der nächsten zwei Jahre den fahrzeugtechnischen Berufsschulen und Bildungszentren des Handwerks in Hessen für jeweils ein bis zwei Wochen zur Verfügung stellen. Somit können auch Weiterbildungseinrichtungen ohne entsprechende eigene Ausstattung hochmoderne Fahrzeugtechnik eindrucksvoll und praxisnah vermitteln.“

Das Kfz-Gewerbe Hessen führt seit 2015 die Fortbildungsinitiative „Elektromobilität für Berufsschulen“ mit einem rein elektrisch betriebenen Fahrzeug von Mitsubishi durch. Den Berufsschulen wird mit diesem Fahrzeug und dem vom Hersteller für den Projektzeitraum kostenlos zur Verfügung gestellten Diagnosetester ein hochmodernes Hochvolt-Schulungssystem für Unterrichts- und Selbstlernzwecke an die Hand gegeben.

„Wir können den Weiterbildungseinrichtungen nunmehr zwei Elektrofahrzeuge zur Verfügung stellen und somit für unser Gewerbe einen wertvollen Ausbildungsbeitrag leisten“, freut sich Präsident Jürgen Karpinski. Finanziell unterstützt wird dieses Projekt neben der Euler Group auch von der Heinz und Giesela Friederichs Stiftung sowie der Nürnberger Versicherung.


(Quelle: www.kfz-betrieb.vogel.de; 12. November 2018)